Hände mit blauen Latexhandschuhe halten Gesichtmaske

Mundschutz aus Latex?

Viele Latex-Liebhaber dürften sich in Zeiten von Corona diese Frage schon mehr oder weniger ernsthaft gestellt haben. So sieht man vereinzelt auf den Social-Media-Kanälen und in den Communities Bilder und Videos von Menschen, die mit Latex-Mundschutz unterwegs sind. Aber um es gleich vorweg zu nehmen, einen medizinisch sicheren Schutz wird man damit nicht erreichen können! Aber falls ihr gerade dadurch auf dieses nette kleine Accessoire aus Latex aufmerksam geworden seid, kommen hier unsere Tipps für euch.

Grundlagen für den Mundschutz

Dem Ernst der Lage geschuldet, zunächst allerdings noch ein kurzes Vorwort. Denn es ist uns an dieser Stelle sehr wichtig nochmal klarzustellen, dass unsere folgenden Vorschläge für den Mundschutz aus Latex keine Anforderungen an eine medizinische Wirkung erfüllen können.

Einen wirksamen Schutz um die Verbreitung des Corona-Virus eindämmen zu können – das können tatsächlich nur die medizinischen Mundmasken gewährleisten. Einen interessanten Beitrag mit FAQ`s zu dieser Thematik liefert hier das Magazin Quarks & Co auf seiner Internetseite.

Nun aber zurück zu der angenehmeren Betrachtungsweise dieser Thematik. Als erfahrene Partygänger und Community-Mitglieder sind euch nämlich hin und wieder ganz sicher schon die Mund-Nasen-Masken aus Latex aufgefallen. Am häufigsten im Klinik-Bereich eingesetzt, sind den Formen und Farben für dieses Accessoire kaum Grenzen gesetzt. Einige davon wollen wir euch daher hier heute vorstellen.

Klassischer Mundschutz für Klinik-Fans

Besonders das klassische Krankenschwester- bzw Krankenpfleger-Outfit aus Latex lässt sich mit den folgenden Mundmasken hervorragend ergänzen. Ihnen ist gemein, dass sie alle mit einem Gummizug hinter den Ohren im Nacken fixiert werden können, sich wie ihre Kollegen aus Stoff durch ihr überlappendes Schnittmuster ideal an die Nasen und Mundpartie anpassen und somit nicht extrem enganliegend die Atmung erschweren. Es sind nichts weniger als die klassischen Schutzmasken, nur eben aus Latex

Zu unseren Favoriten gehören hier die Mundmasken von Mrs Gravedigger. Wir haben einmal für euch das klassische Modell komplett in schwarz* oder ein transparent hautfarbenes Modell mit goldenem Rand* herausgesucht. Die Masken von Mrs Gravedigger werden in Deutschland produziert und somit sind lange Wartezeiten oder gar Mehrkosten durch Zoll kein Thema.

Ähnliches gilt auch für den Mundschutz vom bekannten Hersteller Savage Wear. In Berlin produziert, könnt ihr hier aus allen bei Savage Wear verfügbaren Farben wählen und euch somit eure individuelle Maske* zusammenstellen. Dies gilt für das Hauptmaterial der Maske genauso wie für die Umrandung. Ideal also, wenn ihr bei euren Outfits mit mehreren Farben arbeiten wollt.

Extravaganter Mundschutz für Partys

Wenn es für euch allerdings etwas extravaganter zugehen darf, dann sind die folgenden Masken sicher besser geeignet. Denn diese lassen sich nicht nur im Zusammenspiel mit Klinik-Outfits verwenden, sondern passen auch als perfektes Accessoire für Industrial- oder Gothic-Outfits.

Die nächsten beiden Modelle setzen hier auf Spikes als optische Verstärker. Interessant ist dabei die Kombination aus zartem rosa mit Metallspikes* von Latexion. Aber Achtung: Diese Maske wird in den USA hergestellt – längere Wartezeiten und Zollgebühren inklusive.

Eine ähnliche Alternative aus Deutschland kommt von rubbermasking. Hier ist der Name Programm und die Masken sind auf vielen Ebenen wirklich außergewöhnlich. Wir haben über das Label bereits in unserem Artikel zu den Handtaschen berichtet (denn rubbermasking hat Maske und Tasche kurzerhand einfach miteinander kombiniert).

In unserem heutigen Tipp für die Mundmaske, wird ergänzend zu den aneinander gereihten Spikes an der Front, auch auf edles Material gesetzt*. Denn zusätzlich wurden hier diverse Strasssteine verarbeitet, die die deftige Optik der Spikes ideal kontrastieren.

Es geht aber auch Futuristischer

Und wo wir schon bei edel sind, da darf natürlich auch einer unserer Favoriten nicht fehlen: Das Label CL Design ist ebenfalls schon mit seinen exklusiven Handtaschen bei uns aufgefallen, aber auch Latexmasken liegen im Repertoire des Designers Christopher Engel.

Die von uns herausgesuchte Latexmundmaske* zeichnet sich durch eine spitz zulaufende Naht über der Nase aus und sorgt somit für ein sehr schnittiges Design, das allein durch einen etwas breiteren Gurt über den Hinterkopf gehalten wird. Interessant auch: Bei jeder Maske von CL Design kann entschieden werden, ob Nasenlöcher mit eingearbeitet werden sollen oder nicht.

Ein ähnliches Konzept verfolgt auch die zweite Maske von Savage Wear, die wir euch heute zeigen wollen. Das Modell „Berserker“* fällt vom Design her etwas rundlicher aus als bei CL Design. Das Konzept erinnert hier eher an einen Mundkorb und wird durch kleine Metalllöcher in seiner wirkweise verstärkt – was mit Sicherheit je nach Zweck des Outfits entsprechende Rollen eindrucksvoll unterstreichen kann.

Und auch wenn die hier vorgestellten Mund-Nasen-Masken sicherlich nicht den echten Schutz bringen, der in der aktuellen Situation angebracht wäre, so hoffen wir trotzdem das ihr gut durch diese Zeit kommt und das Beste daraus macht. Vielleicht ja in Zukunft auch mit schicken Mundmasken aus Latex.

Post a Comment